Zurück zum Überblick
Achtsamkeit: Es gibt nichts außer diesem Moment

Achtsamkeit:

by Caroline Festini

Es gibt nichts außer diesem Moment

Der Schüler fragt seinen Meister, der beim Volk und den Königen für seine Weisheit bekannt ist: „Meister, was hilft mir dabei, glücklich zu sein? Was hilft mir dabei, meinen Weg zu gehen, voller Kraft und Stärke? Was bringt mir Wohlstand, Liebe, Sicherheit und inneren Frieden?“ Und der Meister antwortet: „Achte auf deine Gefühle. Ohne sie zu bewerten. Jeden Tag. Achte auf deine Gedanken. Ohne sie zu bewerten. Jeden Tag. Achte auf deine Handlungen. Ohne sie zu bewerten. Jeden Tag. Achte auf deine Bedürfnisse. Ohne sie zu bewerten. Jeden Tag. Sei bei dir. Der Rest kommt von alleine.“

Unter Achtsamkeit versteht man die Fähigkeit, im Augenblick zu sein, ihn intensiv erleben und genießen zu können. Ein Talent, das uns in der schnelllebigen Zeit immer mehr abhanden zu kommen scheint. Ständig bedenken wir schon die nächsten Aufgaben, machen uns Sorgen über die Dinge, die vielleicht gar nicht eintreffen, setzen uns im Geiste mit erwarteten Widrigkeiten auseinander. Oder hadern mit der Vergangenheit, spulen immer wieder erlebte Szenen vor dem inneren Auge ab, überlegen, was wir hätten besser machen können oder ärgern uns, was andere uns angetan haben.

Noch etwas können wir sehr gut: Vieles gleichzeitig machen, wie z.B. Essen und Lesen oder Fernsehen, Autofahren, dabei telefonieren und die Arbeit planen. Wie sollen wir uns gut fühlen, wenn wir gleichzeitig innerlich abwesend sind?

Achtsamkeit ist Präsenz im Augenblick. Der Augenblick selbst ist „neutral“ und bietet mehr Genuss- und Erlebnismöglichkeiten, als wir uns je vorstellen können. Der Augenblick selbst beinhaltet immense Chancen, wie z.B. in eine Aufgabe völlig zu versinken, sogenannten „Flow“ zu erleben – das bedeutet Einssein mit sich und seinem Tun, begleitet von einem intensiven Wohlgefühl.

Wie können Sie nun achtsamer leben? Mein erster Tipp dazu: Konzentrieren Sie sich möglichst oft (mindestens zwei- bis dreimal am Tag) auf den Augenblick. Sagen Sie störenden Gedanken oder Impulsen, die Sie auf Vergangenes oder Künftiges lenken wollen, ein energisches „Stopp“! Sollte dies (noch) nicht klappen, lassen Sie die Gedanken kommen oder gehen, aber folgen Sie ihnen nicht – als wären es fremde Passanten, die nichts mit Ihnen zu tun haben. Vertiefen Sie sich mit allen Sinnen in den Moment und genießen Sie ihn.

Wenn Sie auf diesem Weg Unterstützung brauchen, können Ihnen Lebensberater/innen wertvolle Hilfestellung geben. Wir sind gerne für Sie da – achtsam und wertschätzend.

Kommentar hinzufügen