Zurück zum Überblick
sportwissenschaftliche-beratung-bewegung

In Bewegung bleiben tut gut

by Mag. Karin Mattivi

So fällt es auch an kühlen Tagen leicht

Ein heißer Sommer neigt sich dem Ende, der Herbst ist eingekehrt, die Tage werden kürzer und das Wetter zeigt sich nicht immer von der besten Seite. Trotzdem ist jetzt ein guter Zeitpunkt mit Bewegung und Sport zu beginnen oder. weiterzumachen. Mit ein paar Tricks ist es ganz leicht.

Setzen Sie sich realistische sportliche Ziele, die Sie auch im Herbst und im Winter erreichen können. Führen Sie ein Trainingstagebuch, um Ihre Leistungen zu dokumentieren und mehr Routine im Sinne der Regelmäßigkeit zu bekommen. Mit einem individuellen Trainingsplan werden Sie schon bald Erfolge erzielen und sich dadurch motivieren.

In der kälteren Jahreszeit sind einige besondere Tipps zu beachten, damit Sie sich beim Outdoor-Programm wohlfühlen.

Beginnen wir mit der richtigen Kleidung: Eine enganliegende Funktionsunterwäsche, darüber wärmeisolierende Kleidung und zum Schluss eine wind- und wasserabweisende und trotzdem atmungsaktive Schicht garantieren optimale Voraussetzungen. Vergessen Sie bei kalten Temperaturen nicht auf Handschuhe und Kopfbedeckung, die besonders wichtig ist, da wir die meiste Wärme über den Kopf verlieren. Reflektoren und Stirnlampe machen uns auch bei Dunkelheit sichtbarer.

Ein gezieltes Aufwärmen ist unumgänglich. Bringen Sie Ihren Kreislauf langsam in Schwung und mobilisieren Sie Ihre Gelenke. Dadurch ermüden Sie weniger schnell, und Muskelverletzungen werden vermieden. Auch ein Cool Down ist wichtig. Lassen Sie die Trainingseinheit gemächlich ausklingen und dehnen Sie nach dem Duschen die beanspruchten Muskelgruppen. Das erhöht die Regenerationsphase. Oder belohnen Sie sich danach mit einem entspannenden Bad.

Bei Temperaturen unter 5° C sollten Sie versuchen, durch die Nase zu atmen. Dadurch werden die Luft erwärmt und angefeuchtet, Reizhusten vermieden und die Bronchien nicht gereizt.

Bewegung an der frischen Luft steigert das Immunsystem. Sollten Sie dennoch eine Erkältung einfangen, machen Sie unbedingt eine Trainingspause. Ihr Körper braucht erstmal Erholung, danach können Sie wieder in aufbauenden Etappen loslegen.

Vergessen Sie auch bei niedrigen Temperaturen nicht aufs Trinken, denn selbst leichtes Schwitzen entzieht dem Körper Wasser.

... und schon geht`s los: Genießen wir eine Radtour ohne Hitzschlag, die kühle Brise beim Spaziergang auf der vom Raureif feuchten Wiese oder eine Joggingeinheit mit dem raschelnden, bunten Laub unter unseren Füßen. Es tut so gut und ist ganz einfach!

Kommentar hinzufügen