Zurück zum Überblick
sportwissenschafltiche-beratung-blog

Energie, Kraft und gute Laune durch Bewegung

by Mag. Karin Mattivi

Wie es Ihnen gelingt, Ihre Vitalität auch bei hohen Anforderungen zu erhalten

„Ich lasse mir alle Zeit der Welt und habe alle Zeit der Welt!“ – ein Wunsch, den wir oft in uns tragen. Doch Stress begegnet uns fast überall und gehört zum normalen Leben. Bei einem Ungleichgewicht von Belastung und Erholung kann aus gesundem Engagement Überforderung werden, die sich bis zum völligen Ausgebranntsein entwickeln kann.

Bewegung führt zu einem Wiedergewinn von Energie. Durch regelmäßige körperliche Betätigung erhöht sich die Stressbewältigung. Die Erholungsfähigkeit wird verbessert und die Ermüdung verringert. Präventiv gesehen bewirkt eine gute körperliche Leistungsfähigkeit eine gute Belastungsfähigkeit.

Ein mäßig betriebenes Ausdauertraining in Kombination mit einem moderaten Krafttraining ist ein „Werkzeug“ zur Stressbewältigung. Beachten Sie jedoch, dass das Leistungsprinzip vom Beruf nicht in den Sport übernommen wird. Denn ein „Training bis zum Umfallen“ ist sicherlich kontraproduktiv.

Beim Ausdauertraining empfiehlt es sich dreimal pro Woche über 30 bis 45 Minuten im Grundlagenbereich zu trainieren. Oft reicht schon ein Spaziergang an der frischen Luft. Wichtig ist, dass zwischen den Trainingseinheiten ein Regenerationstag liegt. Ideal wäre, zumindest einmal pro Woche ein Nüchterntraining durchzuführen, weil dies das Gleichgewicht zwischen Stress- und Glückshormonen unterstützt.

Beim Krafttraining ist zu berücksichtigen, dass stressgeplagte Menschen oft an einem Verlust ihrer Körperwahrnehmung leiden. Krafttraining hilft, die Spannung zu normalisieren und sich wieder zu spüren. Das Training soll so dosiert sein, dass es ermüdet, aber nicht erschöpft.

Stretching, Entspannungs- und Koordinationstraining sowie vitalisierende Übungen runden das Bewegungsprogramm ab.

Ein sanftes, wohl dosiertes Training macht uns gesünder, weil wir unser Immunsystem stärken, macht uns geistig fitter, weil wir das zentrale Nervensystem trainieren, macht uns glücklicher, weil Glückshormone ausgeschüttet werden und macht uns ausgeglichener, weil das vegetative Nervensystem positiv beeinflusst wird. Bewegen wir uns!

Ernährung: Trinken Sie während des Tages regelmäßig Wasser. Wenn Sie gut mit Flüssigkeit versorgt sind, fällt das Training leichter und macht mehr Spaß.

Psyche: Schaffen Sie sich geplante Wohlfühloasen im Alltag! Stress und innere Konflikte können so gezielt reguliert werden. Zeit fürs Nichtstun, Zeit fürs Gedankensortieren,...

 

Kommentar hinzufügen